Big Data oder Big Insights?

Big Data = Big Deal Zu diesem Schluss kommt man, wenn man die aktuellen Trends im Auge behält. Big Data bringen innovative Entwicklungen, eine bessere Lebensqualität und gewinnbringende Unternehmensprozesse mit sich.

Die Frage nach der genauen Definition von Big Data lässt sich jedoch nicht leicht beantworten. Das Konzept von Big Data beruht auf Technologie und deren Nutzern sowie auf den technischen Voraussetzungen zum Speichern von großen Datenmengen. Denn Daten sind überall. 

Große Datenmengen
In unserem täglichen Leben generieren wir eine riesige Menge an Daten. Zum Beispiel bei der Suche im Internet, beim Online-Shopping oder bei der Abwicklung von Bankgeschäften über das Internet. Auch wenn Sie im Supermarkt Ihre Kundenkarte verwenden, am Flughafen einchecken, soziale Medien nutzen oder einfach von Ihrem Smartphone Gebrauch machen, werden Daten erstellt. Mittlerweile gibt es zwei Mal so viele Byte an Daten als Liter Wasser in allen Meeren und Ozeanen auf unserem Planeten. Von dieser Datenmenge wurden 90 % in den letzten zwei Jahren generiert. Im letzten Jahr entstanden 10 % aller Fotos, die jemals gemacht wurden.


Das Wort „Big“ bezieht sich daher nicht so sehr auf die Größe als vielmehr auf die Menge. Mit „Big Data“ sind also große Mengen an Daten gemeint, die eine große Vielfalt aufweisen und die mit hoher Schnelligkeit generiert und gesammelt werden. Kann also Big Data gleichgesetzt werden mit vielen Informationen? Nein, denn es handelt sich in erster Linie um eine große Menge an Daten, die erst dann Erkenntnisse vermitteln, wenn man ihnen eine Bedeutung zuweist. Angesichts der Quantität und Komplexität aller Daten ist dies jedoch keine leichte Aufgabe. Daten, die zunächst bedeutungslos erscheinen, erhalten dann einen Informationsgehalt, wenn man unerwartete Zusammenhänge zwischen diesen feststellen kann. Um das wertvolle Potenzial von Daten erkennen zu können, braucht man sowohl eine geeignete Technologie als auch eine große Portion Kreativität und einen ausgeprägten Geschäftssinn! 


Big Insights

Die große Datenmenge, die wir als „Big Data“ bezeichnet haben, kann zu Beginn vielleicht mit einem unergründlichen Meer verglichen werden. Wir können jedoch einen Schritt zurück gehen und den Fokus auf jene Daten richten, die bereits im jetzigen Stadium und ohne großen Aufwand viele Einblicke vermitteln. Waren wir nicht alle begeistert von zum Beispiel Microsoft Word (oder einem anderen Textverarbeitungsprogramm) mit all seiner Funktionalität und den Möglichkeiten, die das Programm bietet? Die Realität sieht jedoch so aus, dass 90 % aller Benutzer lediglich 5 % der Funktionen tatsächlich einsetzen, und zwar aus dem einfachen Grund, dass diese Benutzer den vollen Leistungsumfang des Programms nicht kennen.

CRM bietet unzählige Möglichkeiten zur Verknüpfung von strukturierten und unstrukturierten Daten. Das Potenzial von großen Datenmengen liegt in dieser sinnvollen Verknüpfung begründet. Wir müssen lediglich erkennen, wie wir diese Daten nutzen können.

Big Opportunities
Wir können uns kaum vorstellen, welches Potenzial die große Menge an Daten bietet, die bereits jetzt zur Verfügung stehen und die in den kommenden Jahren in rasendem Tempo generiert werden. Indem wir versuchen, kausale Zusammenhänge zwischen diesen Daten zu finden, schaffen wir eine Welt, in der wir dank der erworbenen Erkenntnisse länger und gesünder leben können. Intelligente Geräte, Häuser und Städte, schnelle Fortschritte auf dem Gebiet der Medizin und eine gewinnbringende Wirtschaft werden hierzu beitragen. Mit Hilfe der CRM-Technologie können wir aus einer großen Datenmenge Erkenntnisse ziehen sowie kreative und geschäftliche Einblicke erwerben. Diese erworbenen Kenntnisse bieten unermessliche Einblicke in das Verhalten und die Anforderungen von Kunden - Einblicke, die möglicherweise die der Kunden selbst übersteigen.

Was ist Ihnen lieber: ein Geschenk, das von einer bzw. einem Ihnen nahestehenden Kollegin oder Kollegen ausgesucht wurde oder von einer willkürlich ausgewählten, unbekannten Person? Selbst wenn man den persönlichen Aspekt außer Betracht lässt, hat die erste Option die größte Aussicht auf Erfolg. Und erhalten Sie dann lieber ein Geschenk, das von einem Ihnen nahestehenden Kollegen ausgesucht wurde, oder bevorzugen Sie ein Geschenk, das auf der Grundlage einer Analyse gewählt wurde, die auf den in CRM verwalteten strukturierten Daten basiert sowie auf den Erkenntnissen, die aus Ihrem Facebook-Profil, Ihrem Twitter-Konto und Ihrem Online-Footprint gewonnen wurden?
Es ist theoretisch gesehen nicht undenkbar, dass das letztgenannte Geschenk besser zu Ihnen passt als das Geschenk eines Kollegen oder einer Kollegin.
Big Data können die Welt verändern und das Leben angenehmer machen. Wir brauchen lediglich zu lernen, wie wir die große Menge an unzusammenhängenden Daten ergründen und sinnvolle Datenkombinationen und Zusammenhänge ermitteln können.

Auf welche Weise werden Ihrer Meinung nach Big Data zukünftig die Welt verändern? Und mit welchen kreativen Datenkombinationen werden Sie das Leben Ihrer Kunden angenehmer machen?

Alexander Gördes ist Application Consultant bei CRM Partners.
veröffentlicht am 23 August 2013

comments powered by Disqus