Mit wenig Aufwand möglichst viel Nutzen aus CRM ziehen.

Um maximalen Nutzen aus dem CRM-System ziehen zu können, sollten die Benutzer gerne mit dem Tool arbeiten. Hierbei hilft eine gute Implementierungsstrategie. Noch wichtiger ist jedoch die Benutzerfreundlichkeit des Systems.

Ein CRM-System kann wertvolle Informationen enthalten und mit nützlichen Funktionen ausgestattet sein. Wenn jedoch das Erlernen des Systems mit zu viel Aufwand verbunden ist, werden die Benutzer schnell wieder auf die frühere vertraute Arbeitsweise zurückgreifen. Die Benutzerfreundlichkeit eines Systems ist daher für viele Organisationen eine wichtige Voraussetzung. Auch Microsoft investiert kontinuierlich in diesen Aspekt von Software. So hat das Unternehmen mit Microsoft Dynamics CRM 2013 einen ganz neuen Weg eingeschlagen, mit dem Ziel den Benutzerkomfort des Systems weiter zu optimieren.


Leichtes Navigieren

Microsoft Dynamics CRM 2013 wurde mit einer ganz neuen, simplen und übersichtlichen Benutzeroberfläche ausgestattet, deren Navigationsmenü im Stil von Windows 8 sofort ins Auge fällt. Die Standardmodule Marketing, Sales und Service haben im ausgeblendeten Dropdown-Menü einen prominenten Platz erhalten. Die zu diesen Modulen gehörigen Fenster können mit einem einfachen Mausklick geöffnet werden. Dieses Fensterlayout hat den Vorteil, dass das Menü nur wenig Platz im Fenster einnimmt, sodass dieses in erster Linie für die Anzeige von wichtigen Informationen zur Verfügung steht. 

Bei der Navigation durch das System verbleiben Sie kontinuierlich in ein und demselben Fenster. Es werden keine Popup-Fenster mehr angezeigt, Sie brauchen nicht mehr zwischen verschiedenen Fenstern hin- und herzuwechseln und die gesamte Funktionalität kann über ein Touchscreen bedient werden.



Eindeutige Prozesse
Der Prozessablauf (Processflow), den Sie selbst Schritt für Schritt einrichten können, bildet eine wichtige Komponente des Fensters. Hiermit können Sie auf einen Blick sehen, was der Status des Prozesses ist, welche Schritte bereits abgerundet sind und welche noch ausgeführt werden müssen. Bei der Konfigurierung des Prozessablaufs können bestimmte Schritte verpflichtet werden, die auszuführen sind, bevor der nächste Schritt in Angriff genommen werden werden kann. Dadurch können Fehler auf ein Minimum reduziert werden.



Praktische Datenfelder
Die Eingabe, Bearbeitung und Verwaltung von Informationen wurden dank der Option „Quick Create“ und der Felder, die direkt im Fenster ausgefüllt werden können, wesentlich vereinfacht. In bestimmten Fällen brauchen Sie die Felder nicht mehr auszufüllen oder eine Wahl aus einer Liste zu treffen; vielmehr stellt Ihnen CRM die richtigen Fragen, um die entsprechenden Informationen zu erhalten.

Außerdem wurden die Kontaktseiten noch persönlicher gestaltet. Benutzer können hier jetzt Fotos hinzufügen und sich einen Standort direkt in Microsoft Bing Maps anzeigen lassen. Wenn Sie lediglich die wichtigsten Informationen anzeigen lassen möchten, können Sie die Funktion „Quick View“ benutzen, die insbesondere dann praktisch ist, wenn Sie mit CRM auf Ihrem Mobilgerät arbeiten.


comments powered by Disqus